Was ist Mobilfunk – Funktion & Entwicklung 

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Der Mobilfunk hat in den vergangenen Jahrzehnten eine rasante Entwicklung hingelegt. Angefangen von den ersten, noch analogen Angeboten über die bereits digitalisierten Mobilfunkstandards der zweiten und dritten Generation bis hin zu LTE und zum derzeitigen Ausbau der fünften Generation. Doch was bedeutet eigentlich LTE, 4G oder 5G? Wird es auch 6G geben? Was ist Mobilfunk eigentlich und wie funktioniert er? Erfahren Sie hier mehr über die Entwicklung von 2G hin zu 5G, über geändertes Nutzerverhalten und vor allem darüber, wie Sie selbst sowohl den besten Mobilfunkanbieter als auch den besten Tarif für Ihre individuellen Anforderungen finden können. Ganz einfach, schnell und mithilfe einer kostenlosen Beratung. 

Das Wichtigste vorab in Kürze

Was ist eigentlich Mobilfunk - Definition

Was sind Mobilfunkstandards?

Die Mobilfunkstandards wurden im Laufe der Zeit abhängig vom Nutzerverhalten und vom Stand der Digitalisierung weiterentwickelt.  

Derzeit werden vor allem die Mobilfunkstandards der 4. & 5. Generation genutzt, die 6. Generation ist in Planung.

Wie funktioniert Mobilfunk?

Um Signale (Sprache, Daten usw.) auch über große Entfernungen zu übertragen, nutzt man in der mobilen Kommunikation hochfrequente Schwingungen (HF) als Transportmedium. Diese werden über die Luft von Antenne zu Antenne übertragen.

Was bedeutet 2G – 3G – 4G – 5G?

Die verschiedenen Generationen von Mobilfunk stellen wir hier kurz vor:

Was bedeutet 2G?

Unter der Bezeichnung GSM (Global System for Mobile Communication) wurde ab 1992 die sogenannte zweite Generation (2G) des Mobilfunks eingeführt. Die Generation davor funktionierte noch analog, GSM war dann bereits digital und ermöglichte es, neben Telefonie (Sprache) auch Daten (wie zum Beispiel SMS) per Mobilfunk zu übertragen. 

Was bedeutet 3G?

Mit der dritten Generation (3G), auch UMTS genannt (Universal Mobile Telecommunications System) können dann weitaus größere Datenmengen schneller und besser übertragen werden. So wurde zum Beispiel das Abspielen und Verbreiten von Musik und Videos über Mobilfunk möglich. 

Was bedeutet 4G?

Die vierte Generation im Mobilfunk (4G) wurde vor allem von der Entwicklung von LTE bestimmt. Die zunehmende Nutzung von Mobilfunk zum Surfen im Internet, zum Anschauen und Weiterleiten von Videos und Musik sowie zum Übertragen großer Datenmengen konnte so ermöglicht werden. 

Was bedeutet 5G? 

Während des zunehmenden Ausbaus von LTE wurde bereits die fünfte Generation (5G) entwickelt. Diese stellt allerdings nicht das Ende von LTE dar, vielmehr kann 5G als Erweiterung von LTE verstanden werden. Durch einen Parallelbetrieb von LTE und 5G können die jetzt und in Zukunft benötigten Übertragungsgeschwindigkeiten und Datenmengen gesichert werden. 

Was bedeutet LTE?

LTE (Long Term Evolution) wurde entwickelt, um das stetig steigende Datenvolumen, das sich bereits in der dritten Generation abzeichnete, in die vierte Generation zu überstellen. Dabei ging es nicht nur um eine Steigerung der Übertragungsraten, sondern auch um die Entwicklung eines weltweit einheitlichen Standards. Schnelles Surfen im Internet wurde durch LTE auch im Mobilfunk möglich.

Was ist die neue Art des Mobilfunks?

In Zukunft wird Kommunikation nicht mehr nur zwischen Menschen, sondern auch zwischen Menschen und Maschinen sowie zwischen Maschinen und Geräten stattfinden. Im Internet der Dinge (IoT) werden sich Geräte untereinander austauschen. Auch die Automation in der Industrie (Industrie 4.0) und das autonome Fahren funktionieren nur durch eine zuverlässige Verbindung, die extrem hohe Datenmengen mit einer nur minimalen Verzögerungszeit übertragen. Die Zukunft im Mobilfunk hält also noch einige spannende Überraschungen und Innovationen bereit. 

Einige Überraschungen und Innovationen sind mit der Zukunft des Mobilfunks verbunden.

Kann Mobilfunk Internet per Festnetz ersetzen?

Mobilfunk in Österreich

Lassen Sie uns hier noch einen kurzen Blick auf die Lage bezüglich Mobilfunk in Österreich werfen.

Welche Mobilfunknetze gibt es in Österreich?

In Österreich bieten insgesamt drei Netzbetreiber Mobilfunk an: A1, MAGENTA und DREI. Weitere Dienstleister mieten sich in die Netze dieser drei Anbieter ein und nutzen die Infrastruktur. 

Wo gibt es 5G in Österreich?

Inzwischen ist 5G in Österreich zumindest in den Städten nahezu flächendeckend verfügbar. Im ländlichen Bereich ist die Abdeckung ebenfalls stark auf dem Vormarsch. Je mehr Nutzer 5G-fähige Smartphones nutzen, desto genauer können die exakten Daten zur Netzabdeckung an den Standorten ausfallen. 

Wer bietet LTE in Österreich?

Sowohl MAGENTA als auch A1 und DREI bieten in Österreich LTE an. Wie gut dies an Ihrem jeweiligen Standort funktioniert, können Sie über einen Test auf der Website der einzelnen Anbieter herausfinden. Diese Mühe können Sie sich aber auch sparen und einen unabhängigen Telekommunikationsanbieter beauftragen, der dies kostenlos für Sie testet und Ihnen im Anschluss den besten Anbieter nennt.

Wie gut ist der Ausbau von Mobilfunk in Österreich insgesamt?

Trotz schwieriger Topografie können die Mobilfunknetze in Österreich als sehr gut ausgebaut bezeichnet werden, vor allem im Vergleich zu Deutschland.

Den aktuellen Stand der Netzabdeckung können Sie hier anschauen.

Welches Mobilfunknetz in Österreich ist das Beste?

Sowohl MAGENTA als auch A1 oder DREI bieten in Österreich als sehr gut zu bezeichnende Mobilfunkleistungen an. Dabei kristallisiert sich heraus, dass A1 in der Regel das schnellste Netz bietet und MAGENTA bezüglich Netzverfügbarkeit in Zügen besser abschneidet. DREI dagegen schwächelt manchmal in Zügen, bietet jedoch ansonsten ebenfalls eine sehr gute Abdeckung. 

Wie finde ich das beste Handynetz?

 

Die Frage nach dem besten Handynetz lässt sich nicht eindeutig beantworten. Es existieren zwar diesbezüglich Tests und Untersuchungen, im Endeffekt kommt es jedoch darauf an, wie, wann, wo und wie oft Sie Mobilfunk nutzen möchten. Für Außendienstmitarbeiter, die viel mit dem Zug unterwegs sind, gelten zum Beispiel andere Voraussetzungen als für Mitarbeiter, die sich vor allem im Großraum Wien bewegen. Bevor Sie selbst unnötig viel Zeit damit verbringen, Testberichte zu studieren oder selbst Tests durchzuführen, sollten Sie einen unabhängigen Telekommunikationsberater beauftragen.

Unabhängigen Anbieter beauftragen

Unabhängige Anbieter von Telekommunikationsleistungen sind nicht an die Angebote eines einzelnen Mobilfunkanbieters gebunden, sondern können frei und objektiv den jeweils besten Dienstleister für individuelle Anforderungen auswählen. Darüber hinaus bieten unabhängige Telekommunikationsexperten in der Regel bessere Tarife an, als die von den Anbietern selbst veröffentlichten Raten. Vertrauen Sie daher bei der Entscheidung für den richtigen Mobilfunk unbedingt einem unabhängigen Experten.

Unser Tipp: Maßgeschneiderte Angebote von FIRMENHANDY.AT

Vermeiden Sie unnötige Ausgaben und falsche Entscheidungen. Beauftragen Sie unbedingt einen unabhängigen Berater für Mobilfunk in Ihrem Unternehmen. Der Experte wird eine kostenlose Analyse Ihrer Rahmenbedingungen und Anforderungen vornehmen und Ihnen nicht nur den besten Mobilfunkanbieter, sondern auch den für Ihre Bedürfnisse optimalen Tarif vorschlagen. So optimieren Sie gleichzeitig Ihre Telekommunikationskosten und das Leistungsspektrum Ihres Mobilfunks.

Fazit:

FAQ

Die einzelnen Generationen im Mobilfunk werden mit 1G, 2G, 3G usw. bezeichnet. 1G war noch analog und wird nicht mehr verwendet. Ab 2G handelt es sich um digitale Lösungen.  Derzeit werden vor allem 4G und vermehrt auch 5G ausgebaut. 6G ist bereits in Planung.

War es bei 3G bereits möglich, Videos und Musik per Mobilfunk auf dem Handy anzuschauen, so kann man mit 5G auch problemlos im Internet surfen sowie große Datenmengen weiterleiten

LTE wurde im Rahmen der vierten Generation (4G) entwickelt und sollte nicht nur die Übertragungsgeschwindigkeit erhöhen, sondern auch internationale Standards im Mobilfunk schaffen. LTE wird derzeit weiter ausgebaut, parallel zum Aufbau von 5G.